Aktuelle Informationen

Hans Rudolf Vaget kommt wieder - Buchvorstellung im Haus der Universität - 

Am 19. September 2017 wird Prof. Dr. Hans Rudolf Vaget mit Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Borchmeyer über sein neues Buch „Wehvolles Erbe : Richard Wagner in Deutschland – Hitler, Knappertsbusch, Mann" sprechen.
Eine Veranstaltung des Richard-Wagner-Verbandes Düsseldorf e.V. in Kooperation mit der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e.V. im Haus der Universität.

Ausführliche Einladung zum Download.

"Rheingold"-Premiere - im Opernhaus Düsseldorf - 

Einen Artikel der Rheinischen Post zum Öffentlichen Dialog über die Neuinszenierung von "Das Rheingold" finden Sie hier.

Eine Kritik unseres Vorstandsmitgliedes Dr. Lars Wallerang zur aktuell (im Juli 2017) noch laufenden "Rheingold"-Produktion an der Deutschen Oper am Rhein finden Sie hier zum Download.
Die Produktion wird ab 4. November 2017 ins Duisburger Haus der Deutschen Oper am Rhein übernommen.

Neuer Veranstaltungsort für Vortrag am 9. Mai - jetzt im Palais Wittgenstein um 19:30 Uhr - 

Der Vortrag „Die Inszenierungsgeschichte des ‚Rheingold‘ seit 1876“ von und mit Professor Dr. Jürgen Schläder wird im Palais Wittgenstein (Bilker Straße 7, 40213 Düsseldorf) stattfinden.
Die Anfangszeit ändert sich auf 19:30 Uhr.

Die Einladung zu diesem Vortrag mit ausführlichen Informationen zu Referent und Inhalt finden Sie hier zum Download.

„Verflucht sei dieser Ring!“ - Vortrag von und mit Professor Dr. Hans Vaget - 

Die Einladung zu diesem Vortrga mit ausführlichen Informationen zu Referent und Inhalt finden Sie hier zum Download.
__________________________________________

Fluch und Segen rund um den „Ring"

Hans Vaget durchleuchtet Wagners Musikdrama im Theatermuseum.

von Lars Wallerang

„Verflucht“ sei dieser Ring!“ – diese Verwünschung steht im Zentrum von Richard Wagners musikdramatischem Vierteiler „Der Ring des Nibelungen“. So lautet auch der Titel eines Vortrags des Wagner-Forschers Hans Vaget im Theatermuseum.

Ausgesprochen hat den Fluch Alberich, der Zwerg. Er suchte Lustbefriedigung bei den Rheintöchtern, die eigentlich auf den Goldschatz des Flusses aufpassen sollten. Da die plappernden Schönheiten aber den missgestalteten Alberich spöttisch zurückweisen, nachdem sie ihn scheinbar umgarnten, tauscht der Verbitterte Liebe gegen Macht ohne Maß.

Der international bekannte Wagner- und Thomas-Mann-Experte Vaget stellte nicht nur Alberich als Antipoden des Germanengottes Wotan in den Fokus seines Vortrags, sondern auch die in der „Walküre“ auftauchende Wälsungen-Frau Sieglinde. Er stellte klar, dass Sieglinde mehr ist als Statistin in Wotans Strategie der Macht-Rückeroberung, nämlich Botschafterin der freien Liebe und „Vorseherin für eine bessere Welt“. Zudem erläutert Vaget, inwiefern der Musikdramatiker Wagner die Wotan-Figur keineswegs als Lichtgestalt exponiert, sondern als Gott mit Schattenseiten, infiziert von demselben Macht-Virus wie der garstige Zwerg Alberich.

Jürgen Schläder erklärte die Leitmotive in Richard Wagners Ring - Lars Wallerang berichtet - 

Zum Vortrag vom 21. März 2017 im Theatermuseum finden Sie hier einen Artikel von Lars Wallerang.

Wagner-Programm in der Tonhalle - Sächsische Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann - 

Am 2. Februar 2017 gastierte die Sächsische Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann mit einem Wagner-Programm in der Tonhalle Düsseldorf.

Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ rollt an in Düsseldorf. Wie ein Vorgeschmack auf die Neuinszenierung des musiktheatralischen Vierteilers durch die Rheinoper wirkte jetzt das Heinersdorff-Konzert in der Tonhalle. Wagner-Spezialist Christian Thielemann, einst Kapellmeister im Düsseldorfer Opernhaus, heute weltberühmt, gastierte mit seiner Staatskapelle Dresden im Mendelssohn-Saal und präsentierte Highlights aus dem „Ring“.

Anja Kampe, Stephan Gould und Georg Zeppenfeld, die, wie Thielemann, große Bayreuth-Erfahrung haben, waren die Solisten des Abends, an dem der gesamte 1. Akt der „Walküre“ sowie symphonische Passagen und Brünnhildes Schlussgesang aus der „Götterdämmerung“ zu Gehör kamen.

Lesen Sie die Kritik unseres Vorstandsmitglieds Dr. Lars Wallerang zu diesem Konzert als Download.

Vortrag Dr. Wolfram Goertz, Musikredakteur der „Rheinische Post“ vor dem Richard Wagner Verband Düsseldorf - vom 17. Januar 2017 im Palais Wittgenstein - 

Wagners Helden gehen zum Arzt - Die seltsamen Todesfälle in den Opern Richard Wagners“

In einem humorvollen Vortrag hat uns Dr. Goertz, der neben Musik auch Medizin studiert hat, darüber aufgeklärt, an welchen Krankheiten die wichtigsten Personen in den Opern von Richard Wagner gelitten haben mögen und woran einige von ihnen möglicherweise auch gestorben sind. Welchen viel glücklicheren Ausgang hätte „Tristan und Isolde“ genommen, wären Tristan und Isolde doch rechtzeitig zum Arzt gegangen. Sein Versprechen maximaler Belehrung, Erbauung und Heiterkeit hat Dr. Goertz voll eingelöst.

Lesen Sie die Kurzbesprechung dieses Vortrags in der „Rheinische Post“ hier.

Berichte zur Palermo-Reise des RWVD - jetzt zum Download verfügbar - 

Den Bericht zur Palermo-Reise des Richard-Wagner-Verbandes Düsseldorf könne Sie sich jetzt hier herunter laden oder auf der Seite des Richard-Wagner-Verbandes international ansehen.

Aktuelle Infos - Mehr Neuigkeiten vom RWV Düsseldorf - 

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten aus dem Vereins- und Kulturleben.

Richard-Wagner-Verband-International - Link zur Webseite - 

http://www.richard-wagner.org

"Richard Wagner-Verband"
- Ortsverband Düsseldorf e. V.

 
 
© 2008 Richard Wagner Verband Düsseldorf e.V. - Alle Rechte vorbehalten.